Buchsbaumzünsler

Der Buchsbaumzünsler ist zurzeit wohl einer der gefürchtetsten Schädlinge in Garten und Balkon. Tausende Buchsbäume und Hecken haben bereits einen erheblichen Schaden erlitten.

Was viele nicht wissen – der Buchsbaumzünsler überwintert in einem eingesponnen Kokon und überlebt so auch konstante Minusgrade. Meist wird er dann ab März/April wieder aktiv.

Bei Befall heißt es – direkt und gründlich eingreifen!
Dieser ist jedoch zu Beginn schwer zu erkennen, da sich der Zünsler meist im Inneren der Pflanze unter den Ästen einnistet und sich erst mit der Zeit nach außen durchfrisst.
Daher sind die erste Kontrolle im Frühjahr sowie eine gründliche Vorsorge besonders wichtig.

Der Falter mit seinen weißen Flügeln und schwarzen Mustern legt seine Eier oft an den äußeren Blättern ab. Die Raupen die daraus schlüpfen vertilgen die kompletten Blätter des Buchsbaums, nach den Blättern nagen sie sogar an der Rinde vom Buchsbaum. Alle Pflanzenteile oberhalb der Fraßstelle sterben ab.

Befallsbild: Gelblich-beige oder buchstäblich vertrocknet aussehende Buchsbäume. Obwohl Sie regelmäßig wässern, hat der Buchs kaum noch Blätter. Einige Bereiche sind wie von einem großen Spinnennetz eingesponnen.

Sie möchten auf Nummer sicher gehen oder haben bereits einen Befall entdecket?
Schauen Sie doch mal an der Pflanzenschutztheke vorbei – das Team dort berät Sie gern!

In unserem Onlineshop finden Sie darüber hinaus verschiedene Produkte zur Vorbeugung, Früherkennung und Bekämpfung des Buchsbaumzünslers!